Kommentare 4

San Francisco

Anzeige: Sprachschulen in San Francisco

1. Sehenswürdigkeiten

  • Golden Gate Bridge: Diese Brücke strahlt so viel Flair aus, das man noch Wochen später von ihr träumt, $3.
  • Golden Gate Park: Eine der größten Parkanlagen der Welt mit üppiger Vegetation, japanischen Teegarten und viel Platz für Jogger und Skater.
  • Cable Car: Wer wünscht sich nicht einmal mit dieser Kultbahn zu fahren? $2.
  • Alcatraz: Ein Besuch von Alcatraz ist Pflicht! Besonders zu empfehlen sind die Walkman-Touren, die einen in die Zeit von Al Capone und The Birdman zurückversetzt; $12,75. Die Fähren starten von der Fisherman’s Wharf.
    Am Pier 33  ist der Sitz von Alcatraz Cruises. Die Öffnungszeit des Counters sind von 8-19 Uhr. Im Normalfall kann man für den nächsten Tag problemlos Karten erhalten, aber nicht immer für alle Zeiten. Meistens sind die Nachmittagsfähren schon ausgebucht.
  • Fisherman’s Wharf + Pier 39: Willkommen in der kommerziellsten Touristenfalle in ganz Amerika! Die Bezeichnung Fisherman’s Wharf bezieht sich auf ein relativ kleines Gebiet rund um den ehemaligen Fischerreihhafen S.F. Die Fischerboote und Werften sind aber schon lange verschwunden. Heutzutage beherrschen unzählige Souvenir Shops, Boutiquen, Bars, Fast und Sea Food Restaurants das Bild. Die Pier 39 befindet sich am Ostende der Wharf und beherbergt das Aquarium Underwater World ($13) und ein Simulationstheater namens Turbo Ride ($8)
  • Chinatown: Von Chinesen bewohnter und geprägter Bezirk. Leider sehr extrem auf den Tourismus abgestimmt. Sehenswert ist das Dragon Gate und die Grant Ave.
  • Lombard Street: Die einzigen Serpentinen in S.F., den Kult um diese Straße konnten wir nicht ganz nachvollziehen.
  • Coit Tower: Von diesem 68 m hohen Turm auf dem Telegraph Hill hat man einen klasse Überblick über die Bay, für $3 lohnt die Besichtigung aber nicht.
  • Castro-Viertel: Das weltberühmte Schwulen- und Lesben-Viertel und ein absolutes Muss für jeden Besucher. Das Castro-Viertel befindet sich am oberen Ende der Market Street. In den 60er und 70er Jahren entdeckte die Schwulenszene San Francisco für sich und siedelte sich rund um die Castro Street an. Später wurde das Viertel nach der Strasse benannt. In aller Welt ist das Castro Viertel mit seinen zahlreichen Gebäuden im viktorianischen Stil heute als Symbol von San Franciscos homosexuellem Leben bekannt.
  • Twin Peaks: 280 Meter hohe Zwillingshügel, von denen aus man einen traumhaften Ausblick auf S.F. hat, Castro St.
  • Museum of Modern ArtIn dem lichtdurchfluteten Gebäude wird US-Kunst des 20. Jahrhunderts präsentiert. Außerdem gibt es hier Ausstellungen zu Architektur, Fotografie und Design zu sehen. (151 Third St., Tel. 001/415/3574000)
  • Academy of SciencesNaturkundemuseum mit mehr als 150 Jahren Tradition und mittlerweile eines der meist besuchten Museen in San Francisco. Das moderne Gebäude im Herzen des Golden Gate Park nahe der berühmten Golden Gate Bridge ist erst 2007 eröffnet worden, aber das Institut ist das älteste an der Westküste und eines der zehn größten Naturkundemuseen weltweit. Eines der Highlights ist das Albino-Krokodil „Claude“.
  • Exploratorium: Wissenschaftsmuseum der experimentellen Art, es handelt sich zwar um ein gutes, aber mit $9 Eintritt auch teures Museum, Baker St.
  • Ocean Beach: Zum Baden ist es hier meistens zu kalt. Nicht aber für einen Strandspaziergang, bei dem man Wellen, Surfer, Pelikane und Robben beobachten kann.

2. Shoppen

Kaufhäuser

  • Macy’s Der Klassiker unter den Kaufhäusern und ein Schnäppchen-Tipp gerade für Touristen. Macy’s gewährt spezielle Visitor Discounts! (170 O’Farell St., Tel. 001/415/397 33 33)
  • Neiman Marcus Das exklusivste Kaufhaus der Stadt führt Prada, Chanel und selbst Jil Sander. Überdacht ist es von einer riesigen Kuppel, unter der das „Rotunda Restaurant“ mit Blick auf den Union Square liegt. (150 Stockton St., Tel. 001/415/362 39 00)
  • Nordstrom Sie haben unterschiedlich große Füße? Kein Problem, Nordstrom verkauft Ihnen ein paar Schuhe in verschiedenen Größen. Auch wer das nicht braucht, sollte hereinschauen: wegen den geschwungenen Rolltreppen von Mitsubishi. Die gibt es nur achtmal auf der Welt! (865 Market St., Tel. 001/415/243 85 00)

Mode (Die besten Boutiquen gibt’s in der Union Street!)

  • My Roommate’s Closet: Hier gibt’s Kleider von Tocca und Schuhe von Sigerson Morrison (1612 Union Street)
  • Levi’s Store: Hier kann man sich seine ganz persönliche Levi’s schneidern lassen! (300 Post St., Tel. 001/415/501 01 00)
  • Stüssy: Früher gab es Flower-Power-Viertel Haight-Ashbury vor allem Second-Hand Läden. Inzwischen haben hier auch In-Marken ihre Ableger eröffnet, etwa das Label Stüssy. Wer auf deren Produkte steht, sollte unbedingt vorbeischauen: Jacken und T-Shirts sind deutlich günstiger als in Deutschland! (1409 Haight St., Tel. 001/415/701 74 74)
  • Wasteland: Schräger Second-Hand-Laden. Hat 70er-Jahre T-Shirts für $12 ebenso wie Roben von Dolce & Gabbana für $500. (1660 Haight St., Tel. 001/415/863 31 50)
  • Rolo: Coole Club-Wear und schicke Designer-Klamotten verkauft Roland Peters aus Graz. (2351 Market St., Tel. 001/415/431 45 45)

Schuhe

  • Gimme Shoes: Ein Traum für Schuhfetischisten! Die Auswahl für Damen und Herren reicht von adidas Sportschuhen bis zum Dries-van-Noten-Stilettos. (416 Hays St., Tel. 001/415/864 06 91)
  • Shoe Biz: Gleich dreimal in der Haight St. Hippe Designermodelle aus Europa und Amerika und coole Sportschuhe. (1446 Haight St., Tel. 001/415/864 09 90)

Originell

  • Zeitgeist: Der Lübecker Carsten Marsch machte 1981 im damals unscheinbaren Hayes Valley seinen Uhrenladen auf und bewies damit Gespür für den Zeitgeist. Originelles Angebot: Art-déco-Armbanduhren und Brustuhren. (437 Hays St., Tel. 001/415/864 01 85)
  • Gargoyle: Kobolde aus Gips und Stein im Stil von Kirchenputten. Gruftie-Deko für Heim und Garten. (1310 Haight St., Tel. 001/415/552 42 85)
  • Record Finder: Raritäten auf Vinyl und CD, vom Soundtrack der TV-Serie „The Flintstones“ bis „The very special World of Lee Hazlewood“. (258 Noe St., Tel. 001/415/431 44 43)
  • Amoeba Music: Der Himmel für Musik-Freaks! Liegt im ehemaligen Hippie-Virtel Haight-Ashbury mit zigtausend CDs von Ghetto-Tech (?!?) bis Jazz (1855 Haight Street)
  • Virgin Megastore: Einer der besten Plattenläden der Welt (2 Stockton St. – Ecke Market St.)
  • Modern Times Bookstore: Geradezu eine revolutionäre Zelle im Mission District! Große zum Teil provokative Bücher über Film, Kunst, Literatur und Soziologie (888 Valencia St., Tel. 001/415/282 92 46)
  • Blade Runners: Wenn schon frisieren lassen in der Fremde, dann hier. Dieser Frisör ist so spacig eingerichtet, dass man sich wie in einem Science-Fiction-Film fühlt. Leider sind auch die Preise überirdisch. (1792 Haight St., Tel. 001/415/751 17 23)

Sweets

  • Joseph Schmidt: Wer diesen Laden betritt wird zweierlei nie mehr vergessen: den Duft und Anblick von Pralinen und Schokoladenkunstwerken in Form von Tulpen, Osterhasen und Enten. (3489 16th St., Tel. 001/415/861 86 82)
  • La Nouvelle Pâtisserie: Madame und Monsieur Deperret verführen San Franciscans mit feinsten französischen Desserts. Preisgekrönte Petits Fours, üppige Fruchttörtchen und himmlische Kuchenkreationen sind ihre Argumente für den Bruch mit dem Schlankheitswahn. Wenn Sie sich trauen, schlemmen Sie auf der Bank vor der Pâtisserie. Ansonsten wird auch nach Hause geliefert. (2184 Union St., Tel. 001/415/931 76 55)

3. Essen + Trinken

In-Lokale

  • Zuni Café: Rechts um die Ecke liegen die Oper und das San Francisco Ballet. Kein Wunder also, dass „Zunis“ Stammkunden ziemlich „arty“ und hip sind. Sie schlemmen hier auf zwei Ebenen eine Mischung aus Californian und Italian Cuisine. (1658 Market St./Gough St., Tel. 001/415/552 25 22)
  • 2223: Schick und sinnlich. Im „2223“ werden exzellente Nouvelle-Cuisine-Gerichte serviert, so wie sie das trendige Publikum liebt. (2223 Market St., Tel. 001/415/431 062 92)
  • Plumpjack Cafe: Wohl einzigartig in der Stadt: Das Nouvelle-Cuisine Restaurant „Plumpjack“ bietet zum köstlichen Essen Wein zu Weingutpreisen an, ohne Aufschlag. (3127 Filmore St., Tel. 001/415/563 47 55)

Gourmet

  • Cypress Club: Ein absolutes Muss: eines der faszinierendsten Gourmet-Lokale der Stadt. Vom Besteck bis zu den Stühlen alles perfekt gestylt. Und das Essen ist zum Umfallen gut. Umfallen könnte man leider auch beim Anblick der Rechnung… (500 Jackson St., Tel. 001/415/296 85 55)
  • Greens: Gilt als bestes vegetarisches Restaurant an der Westküste. Zum Dinner sitzt man hinter großen Glasscheiben und blickt auf das Meer. Unter der Woche gibt es auch einfache, erschwingliche Gerichte, wohingegen samstags das Menü zum Festpreis so kreativ wie sündhaft teuer ist. (Fort Mason St. Building A, Tel. 001/415/771 62 22)

Italienisch

  • Pane e Vino: Rustikale Trattoria mit wunderbaren Antipasti, gegrilltem Fleisch, perfektem Tiramisu – und launischem Service. Ein echter Italiener eben. (3011 Steiner St./Union St., Tel. 001/415/346 21 11)
  • Figaro: Einer der besten Italiener der Stadt, zudem überraschend günstig. Besitzer Luigi Dominici wacht höchstselbst über den Service. Weshalb hier Hauptspeisen wie Desserts absolut frisch sind. (414 Columbus Ave., Tel. 001/415/398 13 00)
  • Prego: Recht schick, darum trifft sich im „Prego“ die Yuppie-Nachbarschaft von Pacific Heights. (2000 Union St., Tel. 001/415/563 33 05)

Asiatisch

  • Yokoso Nippon: Kein Schild macht auf das provisorisch wirkende Restaurant aufmerksam. Alkoholische Drinks bringt man selbst mit. Minimalistisch wie die Einrichtung sind auch die Preise. Nicht aber das Sushi: Das ist außerordentlich gut. (314 Church St., kein Tel.)
  • Firecracker: Ein kulinarisches Feuerwerk moderner chinesischer Küche. Hier erinnert nichts an das China-Essen, wie man es aus Deutschland kennt. (1007 Valencia St./21 St., Tel. 001/415/642 34 70)
  • Thai House: Kenner halten das „Thai House“ für das beste Thai-Restaurant San Franciscos. Zu Recht! Denn seit Jahren hält der kleine Familienbetrieb die Qualität. (151 Noe St./ Tel. 001/415/863 03 74)
  • House of Nan King: An der Warteschlange ist es zu erkennen: In diesem winzigen chinesischen Lokal schmecken geschmorte Fleisch- und Gemüsegerichte hervorragend und sind auch noch bezahlbar. (919 Kearny St./ Tel. 001/415/421 14 29)
  • Yank Sing: Günstiges, chinesisches Restaurant, das leider nur Mittags geöffnet hat. (427 Battery St.)

International

  • Burger Joint: Bessere Hamburger als hier mit Salat, Zwiebeln, Mayo und knusprigen Pommes wird man in der Stadt kaum finden. (807 Valencia St., Tel. 001/415/824 34 94)Azteca Tacqueria Wer mexikanisches Fast-Food mag, der liebt Burritos von Azteca. Gesund, lecker, billig – vom Veggie Burrito bis zum Chicken Burrito. Dazu passen Tacos und frischer Melonen- oder Erdbeersaft. (235 Church St., Tel. 001/415/255 73 30)Cha Cha Cha Tapas wie in Spanien oder der Karibik, Krabben in scharfer Sahnesauce, gebratene Platano-Bananen – einfach traumhaft. (1801 Haight St., Tel. 001/415/386 76 70)
  • La Méditeranée: Authentisch gewürzte Mittelmeer- und Nahost-Küche, Baklava und armenischer Kartoffelsalat – alles zu moderaten Preisen. (288 Noe St., Tel. 001/415/431 72 10)

Cafés

  • Bean There: Fast wie ein Literatencafé. Hier genießen die Locals ihre Bagels, Karottenkuchen und das Leben. (201 Steiner St./Waller St., Tel. 001/415/255 88 55)
  • Cafe Trieste: Absoluter Klassiker. In den 50ern schrieben hier die Beat-Autoren Allen Ginsberg und Jack Kerouac ihre Texte. (601 Vallejo St., Tel. 001/415/982 26 05)
  • Coffee Roastery: Unerreicht der frischeste Kaffee der Stadt. Ungewöhnlich: Die Bohnen werden grün angeliefert und erst im Café geröstet. (2191 Union St., Tel. 001/415/922 95 59)
  • Cafe Flore: Für Kaffeehausliebhaber gibt es keine bessere Wahl: Bester Café Latte, nette Musik, gute Stimmung. (2298 Market St./Noe St., Tel. 001/415/621 85 79)
  • San Francisco Art Institute Café: Ordentlicher Kaffee, kleine Speisen und eine Dachterrasse mit atemberaubenden Blick über die Bay. (800 Chestnut St., Tel. 001/415/749 45 67)

4. Nightlife

Bars

  • Bliss Bar: Die Straße nach Silicon Valley ist nicht weit, also treffen sich hier viele (Noch-) Dot-Com-Mitarbeiter. Die kuscheln am Kamin oder trinken ganz cool einen relativ günstigen Cocktail. (4026 24th St., Tel. 001/415/826 62 00)
  • Backflip: Vom Szenevolk heiß geliebte Bar, angeschlossen an das hippe Hotel „Phoenix“. Der Barbereich ist im Stil der 50er Jahre gestaltet; kitschig wird es in der Lounge: dort sitzt man in Las-Vegas-Ambiente. (601 Eddy St., Tel. 001/415/771 35 47)
  • Club Deluxe: Zurzeit äußerst angesagt bei den Locals: eine kleine Bar im Retro-Look, den ein Szeneblatt mal als „pre Eisenhower glamor“ bezeichnet hat. Dienstags: Frank Sinatra Nacht. (1509-11 Haight St., Tel. 001/415/552 69 49)
  • The Red Room: Winzige, charmante Bar. Hier ist alles rot: die mit Samt bezogenen Wände, der Stapel leerer Glasflaschen, die Beleuchtung. Nur bei den Cocktailfarben macht der Barmann eine Ausnahme. (827 Sutter St., Tel. 001/415/346 76 66)
  • Mecca: Eine der stilvollsten Cocktail-Bars der Stadt, außerdem exzellentes Restaurant.. An der Bar bekommt man vom Barkeeper entworfene Drinks. Regelmäßig Live-Musik, vor allem Jazz und Soul. (2029 Market St., Tel. 001/415/621 70 00)
  • Redwood Room: Eine Bar wie aus einem alten Film: mit Holz vertäfelte Wände im originalen Art-déco-Stil. Dazu Pianomusik und ein Drink aus schwerem Glas – eleganter geht’s nicht. (495 Geary St., Tel. 001/415/775 47 00)
  • Holy Cow: Kult-Club (1531 Folsom St. – 11th St.)
  • Paradise Lounge: Drei Bühnen, drei Bars & Billard Raum (11th St. – Folsom St.)
  • POW!: Cocktail Lounge & Trickfilm Bar (101 6th St. – Mission St.)

Club/Discos

  • 1015 Folsom: Eine der größten Discos in Kalifornien. Samstags Club Release: auf fünf Tanzflächen hüpfen Mittzwanziger im Rhythmus von Techno und House. (1015 Folsom St., Tel. 001/415/431 12 00)
  • 26 Mix: Kein Club, keine Disco, sondern eine Sound-Bar. Diesen Begriff haben die Besitzer für Ihr Club-Konzept erfunden. Was dahinter steckt? Das „26 Mix“ ist eine Bar, in der man tanzen kann. Eine Disco, in der man sich unterhalten kann. Ein Ort eben, an dem man sich wohl fühlt. (3024 Mission St., Tel. 001/415/826 73 78)
  • Endup: Die coolsten Dance-Clubs in San Francisco sind schwul. So auch das „Endup“. Nur am Sonntag mischt sich hier die gesamte Partyszene beim Teadance, egal ob hetero oder gay. Dieser Laden ist einfach der beste After-Night-Club der Stadt. (401 16th St., Tel. 001/415/357 08 27)
  • Ruby Skye: Mit Jeans und T-Shirt ist kein Reinkommen. Gern gesehen sind Gäste, die in Stretch-Limousine vorfahren. Trotz aller Etikette ein netter Laden – besonders hübsch ist die plüschige Inneneinrichtung. Die stammt aus dem Theater, das hier früher untergebracht war. (420 Mason St., Tel. 001/415/693 07 77)

Livemusik

  • Bruno’s: Bar, Restaurant und Live-Club in einem, ziemlich schick und trendy. Täglich finden in einem Extraraum Live-Gigs statt. Danach kann man an der Bar hocken und zur Beruhigung die Fische im Aquarium anstarren. (2389 Mission St., Tel. 001/415/648 77 01)
  • Cafe Claude: Bezauberndes französisches Café in Downtown. Zwischen 19.30 und 23 Uhr spielen donnerstags, freitags und samstags wechselnde Bands Jazz. (7 Claude Lane, Tel. 001/415/392 35 05)

5. Übernachtung

Low Budget

  • Central YMCA Hotel: Angenehmes YMCA mit einem tollen Zusatzangebot: Pool, Fitness-Räume, Aerobic-Kurse. Zwar teurer als ein Hostel, dafür muss man aber nicht in einem großen Schlafraum nächtigen. Frühstück im Preis enthalten. EZ ab $50, DZ ab $67 (220 Golden Gate Ave, Tel. 001/415/3456700)
  • Pacific Tradewinds: Kleines, internationales Hostel, in dem sich Backpacker aus aller Welt einmieten. Zentral gelegen: Chinatown, North Beach und andere Touristenattraktionen sind gut zu Fuß zu erreichen. Bett ab $22 (680 Sacramento St., Tel 001/415/4337970)
  • Mission Hostel: Sicher und sauber. Einchecken ist rund um die Uhr möglich. Zimmer mit eigenem Bad. Ab $22 für zwei Personen (2361 Mission St., Tel. 001/415/6951597)
  • Beck’s Motor Lodge: Einfach, aber ordentlich. Beliebt bei schwulen San Francisco-Besuchern. Zum Frühstück nebenan ins Cafe Flore gehen! DZ ab $75 (2222 Market St., Tel. 001/415/6218212)
  • Hotel Verona: Abgefucktes Äußeres und Inneres, aber billig! DZ ab $50 (Leavenworth St.)
  • Grant: Billiges Quartier zwei Blocks vom Union Square entfernt, DZ 49-80 $ (753 Bush St.)
  • San Remo: Viktorianisches Haus von 1906, Gemeinschaftsbad, DZ 60-80 $ (2237 Mason St.)
  • Hostel at Union Square: Größtes und bestausgestattete Hostel von S.F., $22 (312 Mason St.)
  • Green Tartoise Hostel: EZ/DZ ab $39, (494 Broadway)
  • Marina Motel: Liegt am westlichen Ende der Lombard St., der Motelstraße der Stadt schlechthin, EZ/DZ ab 70$ (2576 Lombard St.)

Mittelklasse

  • Courtyard: San Francisco Downtown (299 Second Street, San Francisco 94105 Tel. 1-415-947-0700, Fax: 1-415-947-0800)
  • Grant Plaza Hotel: Kleine, saubere Zimmer mit Bad, Telefon etc., EZ ab $65, DZ ab $76 (465 Grant Ave, Tel. 001/415/434 38 83)
  • Sheehan Hotel: Tolles Preis-Leistungsverhältnis: das Hotel nahe dem Union Square bietet modern ausgestattete Zimmer mit Bad, TV und Telefon, und hat einen eigenen Pool. EZ/DZ ab $125 (620 Sutter St., Tel. 001/415/775/6500)
  • Hotel del Sol: Farbenfroh ausgestattet, freundliches Personal. Liegt etwas außerhalb, nahe der Golden Gate Bridge. In der Nachbarschaft Lokale und Shops. EZ/DZ ab $139 (3100 Webster St., Tel. 001/415/921 55 20)
  • Ramada Limited/Golden Gate: Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann im Ramada Limited abseits des Innenstadt-Verkehrs unterkommen und dann mit dem Bus in die Stadt fahren. EZ/DZ ab $99 (1940 Lombard St., Tel. 001/415/775 81 16)
  • Comfort Inn by the Bay: Je höher das Zimmer, desto schöner der Blick auf die Bucht und die Golden Gate Bridge. Um nach Downtown zu kommen, kann man das Cable Car nehmen. Freundliche Zimmer. EZ/DZ ab $105 (2775 Van Ness Ave., Tel. 001/415/928 50 00)
  • Grand Hyatt: Ein Doppelzimmer ist hier noch durchaus im vertretbaren Rahmen und die Lage direkt am Union Square ist natürlich super. EZ/DZ ab $196 (345 Stockton Street, San Francisco, California, USA 94108
    Tel: +1 415 398 1234)

Charming

  • Alamo Square Inn: Das Hotel steht an dem hoch gelegenen Alamo Square, einem Platz, von dem aus sich ein großartiger Blick auf die Skyline bietet. Zauberhaftes Bed&Breakfast in zwei renovierten Häusern. EZ/DZ ab $90 (719 Scott St., Tel. 001/415/922 20 55)
  • Golden Gate Hotel: In Renates Bed&Breakfast Inn sind Gäste aus Deutschland besonders gern gesehen und in der überwältigenden Mehrheit. Seit 1986 führt die Kielerin ihr fast im Zentrum gelegenes, charmantes Hotel. Einige Zimmer haben kein eigenes Bad. EZ/DZ ab $85 (775 Bush St., Tel. 001/415/3923702)
  • Red Victorian: Geführt wird dieses Relikt aus Blumenkindertagen (kompletter Titel: „World’s first Peace Travellers Center“) von einer Friedensaktivistin. Alle Zimmer sind unterschiedlich gestaltet (nicht alle haben ein Bad), und jedes trägt einen eigenen Namen. EZ/DZ ab $86 (1665 Haight St., Tel. 001/415/864 19 78)
  • Cottages in Noe Valley: Drei Cottages im entzückenden Stadtteil Noe Valley, die vor Romantik fast platzen: liebevoll ausgestattete Zimmer mit duftigen Vorhängen und so angenehmen Details wie etwa einer Dusche auf der Privatterrasse. Für zwei bis vier Romantiker geeignet. Ab $150.

Luxus

  • Huntington: Das einzige Luxushotel San Franciscos, das noch in Familienbesitz geblieben ist. Sehr persönliche Atmosphäre. Vom Spa aus hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt. Den können auch Tagesgäste genießen. Eintritt $25; EZ/DZ ab $275 (1075 California St., Tel. 001/415/474 54 00)
  • Campton Place Hotel Frisch renoviertes, intimes Hotel nahe dem Union Square. Hinter schalldichten Glasscheiben können die Gäste den unaufdringlichen Service des Hauses genießen. Und vom Fenstersofa aus lässt sich bequem das Leben draußen beobachten. EZ/DZ ab $325 (340 Stockton St., Tel. 001/415/781 55 55)

Design

  • Triton: Sechs der sieben Suiten sind von Künstlern wie Graham Nash oder Jerry Garcia entworfen. Einige Zimmer haben sogar Whirlpools, alle CD-Player, Nintendo und Internet. Für den Ausflug in den Fitnessraum liegen Bademäntel im Zimmer. EZ/DZ ab $209 (342 Grant Ave., Tel. 001/415/394 05 00)
  • Phoenix Hotel: Lebenslust ist hier Programm: was schon der mannshohe Frosch in der Eingangshalle zeigt. Auch sonst ist das Hotel mit poppiger Kunst dekoriert. Der Pool gilt wegen der schönen Mosaike als Baudenkmal. Suite ab $195 (601 Eddy St., Tel. 001/415/776 18 30)
  • W-Hotel: Neues, perfekt ausgestattetes Business-Hotel: Fax, Kopierer, Scanner, Video und Hifi-Anlage in den Zimmern. Die sind äußerst schick und modern designt. EZ/DZ ab $269 (181 3rd St., Tel. 001/415/777 53 00)

6. Karten

Innenstadt (100 KB)

7. Kommentar

„Nach den ersten Tagen waren Philipp und ich noch nicht ganz so überzeugt von S.F. Aber das lag wahrscheinlich auch unter anderem an unserer billigen Absteige. Aber bei unserem zweiten Besuch hat uns das Flair dieser Stadt voll erwischt. Spätestens wenn man von der Golden Gate Bridge auf den Pazifik blickt oder durch die prächtige Market St. bummelt, muss man S.F. in sein Herz geschlossen haben.“

 

Kategorie:

von

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

4 Kommentare

  1. Roman sagt

    Hallo Flinsi,
    sehr sehr schön hier der Relaunch!
    Willst du nicht mal ’ne Reisegruppe mit uns usa-westkueste.de Fans machen?
    Also ich wär‘ gleich dabei, und sicher noch eine ganze Reihe anderer.
    Vielen Dank für deine Mühen hier, auf hoffentlich bald mal hier oder anderswo, Roman

    • Thomas sagt

      Hi Roman,

      vielen Dank für die Blumen:-) Was meinst Du denn mit Reisegruppe? Alle in ein Flugzeug packen und drei Wochen an der Westküste abhängen? Ich glaube, da gehen die Geschmäcker etwas auseinander:-)

      Viele Grüße
      Thomas

  2. Pingback: Santa Cruz: Der hässliche Surferspot oder die verschmäte Schöne? | USA WestküsteUSA Westküste

  3. Pingback: Tolle Fotos von Sandras Westcoast Roadtrip 2013 | USA WestküsteUSA Westküste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.