Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mietwagen

Tipp für günstige Mietwagen

Da ich gerade voll dabei bin meinen nächsten USA-Urlaub zu planen, muss ich kurz einen heißen Tipp bzgl. günstiger Mietwagenangebote loswerden. Nachdem ich bisher schon einmal über USA-Reisen gebucht habe und voll des Lobes war und ich nun wieder total von den Preisen begeistert bin, möchte ich Euch diesen Hinweis nicht vorenthalten. Zwar ist das Layout nicht besonders vertrauenserweckend, aber hat man sich einmal an die Nutzerführung gewöhnt, ist das Buchen wirklich kinderleicht. Auch die Auswahl ist klasse, den hier sind alle großen Anbieter am Start: Alamo, Hetz, National, Avis und Dollar. Zudem ist der Service wirklich pick-o-bello und man bekommt auch automatisch das richtige Versicherungspaket mitgebucht. Das wird bei dem ein oder anderen Anbieter gerne mal vergessen. Zudem wird auch die Überführungsgebühr (bis zu $250!!!) ausgewiesen, wenn man den Wagen nicht wieder dort abgibt, wo man ihn aufgenommen hat. Rundherum also ein dicke Empfehlung.

National: Aufpreis für spritsparendes Auto?

Also, diese Anekdote muss ich natürlich schon noch los werden: Als ich im Mai bei meinem Nordwestcoast-Trip in Seattle meinen National-Mietwagen abholen wollte, habe ich natürlich sofort die nette Dame hinter dem Schalter gefragt, ob ich denn ein spritsparendes Auto haben könnte. Daraufhin antwortete sie freundlich: „Ja, das ist natürlich kein Problem. Aber das kostet dann einen Aufpreis von $15 pro Tag!“. „Das ist natürlich absolut blödsinnig“, dachte ich mir. Da möchte man was für die Natur tun und natürlich auch für den eigenen Geldbeutel und muss aber dann noch eine höhere Tagesmiete in Kauf nehmen. Wieder so ein Indiz dafür, dass die ganze Klima- und Energiedebatte noch nicht ganz über den großen Teich geschwappt ist. Weiß jemand, ob dies nur bei National der Fall ist?

On the road again!

So, vor gut einer Woche habe ich mich in einer schwachen Minute dazu hinreißen lassen, einen Flug nach Seattle zu buchen! Das Angebot von 530,- € für einen Gabelflug (zurück geht’s dann von Salt Lake City aus) und der schwache Dollar waren einfach zu verlockend! Meine Route wird dann so aussehen, dass ich nach drei Tagen Aufenthalt in Seattle, weiter nach Vancouver düse (den Mietwagen für 14 Tage habe ich bereits über http://www.usareisen.de/) für ebenfalls sehr verlockende 330,- € reserviert) und dann wieder zurück nach Portland und an der Küste entlang zum Redwood NP. Zum Abschluss düse ich dann quer nach Osten zum Yellowstone NP, der ebenfalls noch auf meiner Liste fehlte. Bin jetzt schon tierisch gespannt, wie mir der Nordwesten gefallen wird.