Alle Artikel mit dem Schlagwort: Death Valley

Tolle Fotos von Sandras Westcoast Roadtrip 2013

Meine liebe Ex-Kollegin Sandra hat mit ihrem Mann im letzten September einen rund 3-wöchigen Westcoast-Roadtrip unternommen und mir all ihre wundervollen Fotos zur Verfügung gestellt, die ich natürlich gerne mit Euch teilen möchte. Hier der Kurzabriss ihrer Route: Ankunft in San Francisco mit 2-tägigem Aufenthalt. Weiterfahrt auf dem Highway No. 1 Richtung Los Angeles. Zwischenstopp in Pismo Beach (1 Übernachtung). Weiterfahrt nach L.A. Hermosa Beach (3-tägiger Aufenthalt mit Stadtrundfahrt in L.A., Besichtigung Hollywood und Beverly Hills). Weiterfahrt ins Landesinnere, teilweise auf der Route 66 mit kleinem Zwischenstopp in Seligman (Seligman ist absolut zu empfehlen, absolutes Minikaff mit RIESIGEM Charme!!!) Stopp in Kingman (bekannte Westernstadt, jedoch ohne Charme, einzig und allein zum Übernachten geeignet). Weiterfahrt zum Grand Canyon über Tusayan. Grand Canyon: Übernachtung in Tusayan (2-tägiger Aufenthalt). Weiterfahrt zum Lake Powell. Aufenthalt am Lake Powell in Page mit Ausflug zum Antilope Canyon (2-tägiger Aufenthalt). Weiterfahrt zum Bryce Canyon. Bryce Canyon (2-tägiger Aufenthalt). Weiterfahrt nach Las Vegas. Las Vegas (3-tägiger Aufenthalt) mit Besuch des Hoover Staudamms. Weiterfahrt Richtung Yosemite Nationpark durch das Death Valley mit Stopp an …

Westcoast-Roadtrip 2012

Bild Brückenstraße Westcoast USA

Mein Kumpel Claudius hat mir netterweise ein paar frische Bilder von seinem zweiwöchigen Roadtrip von Los Angeles über den Highway #1 nach San Francisco und dann wieder über den Yosemite NP und das Death Valley nach Las Vegas zur Verfügung gestellt. Hier die Route: Kalifornien auf einer größeren Karte anzeigen Ich finde, da sind wirklich ein paar sehr hübsche „Poster shots“ dabei!

Was für die morbide Seele: Besuch der Barker Ranch

Barker RanchUrsprünglich hochgeladen von 4Durt Wer ein wenig Kitzel verträgt, der sollte sich bei einem Besuch des Death Valley NP unbedingt auch die Barker Ranch in den Panamint-Bergen ansehen. Dort hatte sich nämlich Charles Manson zuletzt versteckt und wahrscheinlich auch noch einige bisher unaufgeklärte Morde an Kletterern, Wanderern und Menschen, die die nicht gefunden werden wollten, begangen. Leider bin ich erst jetzt auf dieses Haus aufmerksam geworden und habe es bei meinen Trips bisher nicht geschafft, es mir anzusehen. Scheint mir aber auf jeden Fall eine sehr spannende Erfahrung zu sein. Wer schon mal dort war, darf gerne einen Kommentar dazu abgeben. Ich bin gespannt…