Oregon, Tagebuch 2008
Schreibe einen Kommentar

[Roadtrip 2008] Regen in Portland

Mann-o-Meter! Jetzt hat es doch hier gestern den kompletten Vormittag wie aus Kuebeln gegossen. Deswegen bin ich rueber uber den Fluss und bin in die fette Lloyd-Mall rein und habe mich da mal wieder ordentlich ausgetobt:-() Zudem bin ich dann auch – eigentlich wollte ich das garnicht schreiben – in Indy 4 rein. Eine absolute Katastrophe war das. Kurz gefasst: ein Typ, der aussieht wie Helge Schneider, rennt die ganze Zeit mit einem Alienschaedel in der Hand durch den Urwald!

Danach bin ich wieder in der Downtown und in Old Town unterwegs gewesen. Viel mehr gibt es hier auch wirklich nicht zu besichtigen. Ich wollte eigentlich noch ins Advertisement-Museum, wo einem ein ausführlicher Überblick über die Werbebranche gegeben wird, aber das habe ich dann irgendwie verschlafen. Trotzdem finde ich Portland wirklich sehr schnuggelig und angenehm. Ein Tag hätte aber auch genügt. Vor allem, was sich auf der 21st abspielt, ist sehr sehenswert. Unglaublich viele Cafes, Bars und Restaurants auf beiden Straßenseiten.

Abends ging’s dann noch in die Kingston Bar, wo ich mir ein sehr leckeres Sandwich gegoennt habe. Ok, jetzt geht’s gleich rueber nach Westen an die Kueste. Wahrscheinlich Cannon Beach. Mal schau’n. Das Wetter ist leider auch heute ziemlich schlecht. Aber da muss ich jetzt durch…

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Kategorie: Oregon, Tagebuch 2008

von

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.