Tagebuch 2008
Schreibe einen Kommentar

[Roadtrip 08] Shoppingtour und Pike Place Market

Nach einer sehr, sehr kurzen Nacht (mein typischer Jetlag-Effekt) habe ich als erstes die Kaffeemaschine hier in der Lobby zum Überlaufen gebracht und mich auf der Shitlist des Portiers ganz nach oben katapultiert. Ok, kann aber mal passieren.

Auf diesen Schreck hin, bin ich hier dann kurz vor 8 Uhr abgedüst und habe mich dann erstmal auf die Suche nach einem richtigen Kaffee gemacht und wird im Elbasha Cafe fündig. Wirklich ein ganz exzellenter Kaffee!

Anschließend bin ich dann die ganzen Straßen in Downtown abgelaufen und habe im Pike Place Market kurz Station gemacht. Hier gab’s heute ein Cheese Fest und die Besucher wurden mit leckeren Proebchen bei Laune gehalten. Das war aber aufgrund des perfekten Wetters garnicht wirklich noetig.

Auf jeden Fall war ich dann in der Pine und Pike St. voellig in meinem Element, da ich dort all meine geliebten Klamotten angetroffen habe: American Eagle, Abercrombie, Levi’s, etc. Ich war dann fuer einige Stunden so richtig schoen high. Kann mir mal einer erklaeren, warum die partout in Europa keine Laeden aufmachen???

Auf jeden Fall gefällt mir Seattle sehr gut: es ist nicht nur sehr grün und liegt am Meer, was natürlich immer einige entscheidende Vorzüge (lecker Seafood) mit sich bringt, sondern auch von den Baustilen sehr interessant. Es gibt im Zentrum sehr viele Hochhäuser, die aber ringsherum von Backsteingebäuden flankiert werden. Was sehr nervig ist, sind die vielen Penner, der beißende Urin- und auch Chlor-Gestank und die ständigen Polizeisirenen, das sieht bzw. hört man man uns doch sehr viel seltener.

Zum Abendessen war ich noch im Sound View Cafe und habe eine leckere Clam Chouder und einen Hamburger gegessen. Darauf hatte ich einfach mal wieder Lust. Den Abend habe ich dann soeben im Bauhaus bei einem Chai abgerundet. Wirklich ein verdammt schnuggeliges Cafe mit skurrillem (Studi)volk, wie man es bei uns schon seit Jahrhunderten vergeblich sucht!

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Kategorie: Tagebuch 2008

von

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.