Washington
Schreibe einen Kommentar

[Roadtrip 08] Auf die Spitze getrieben

Als ich heute morgen aufgewacht bin, dachte ich, dass es ein fürchterlicher Tag werden würde, da es in Strömen regnete. Deswegen war ich auch erst einmal 2 Std. ganz gemütlich im Caffe Bella frühstücken. Und ich muss sagen, die Kaffeekultur hält, was sie verspricht. Der Kaffee hier ist in den meisten Fällen mit unserem vergleichbar und manchmal sogar noch besser! Seattle ist halt auch Starbucks-City (bin übrigens schon an der Firmenzentrale vorbei gefahren und habe denen mal zugewunken).

Anschließend habe ich mich erstmal ins Experience Music Projekt-Museum verkrochen. Das hat sich wirklich gelohnt, weil man hier als Musikliebhaber voll auf seine Kosten kommt. Ganz im Gegenteil übrigens zu dem Sci-Fi-Museum, dass man ebenfalls für die bezahlten $15,- besuchen darf. Das ist doch eher mau und lieblos dahingestellt.

Danach habe ich nochmals $16 gelöhnt und bin hoch auf die Space Needle, da nun auch die Sonne herausgekommen ist. Der Ausblick ist wirklich gigantisch und die ganze Schoenheit von Seattle bekommt man hier zu Gesicht. Ich habe mittlerweile Seattle wirklich ins Herz geschlossen, wenngleich hier diese zwei Schichtengesellschaft doch ziemlich stark zum Tragen kommt.

Am Mittag bin ich noch ins SAM (Seattle Art Museum) gegangen und habe mich natürlich dank meiner AOK-Karte wieder als Student durchgemogelt. Ja, ich bin halt nun mal Schwabe und jetzt weiß ich endlich auch, wofür ich meine Beitrage jeden Monat bezahle. Summa summarum hat sich das SAM aber nicht gelohnt. Ganz im Gegensatz übrigens zur Bibliothek. Die sucht meiner Meinung nach auf diesem Planeten ihresgleichen. Supermodern, sehr futuristisch und zudem sehr lebendig!

Jetzt komme ich gerade von Ray’s Boathouse. Das war ein Geheimtipp meines Kollegen Michael, den ich an dieser Stelle doch gleich einmal grüßen möchte. „Hat sich wirklich gelohnt!“. Mein Lachsburger und vor allem die Clam Chowder waren gigantisch gut und der Blick aufs Meer war einfach super schön.

So, jetzt mahce ich glaube ich doch nichts mehr. Morgen muss ich ja den Mietwagen abholen und rüber nach Vancouver düsen. Bin mal gespannt, ob alles klappt. Also bitte die Daumen drücken!

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Kategorie: Washington

von

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.