Kalifornien
Schreibe einen Kommentar

Reisen entlang der Gold Coast. Die schönsten Highlights in Kalifornien

Kalifornien ist ein Staat, der zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist. Im Sommer lädt das kristallklare Wasser an den meilenweiten Sandstränden zum Abkühlen ein und in den Wintermonaten können Urlauber dem nasskalten Wetter in Deutschland entfliehen. Was es auf einer Reise durch den goldenen Staat zu bestaunen gibt, verrät dieser Artikel.

Die vielfältige Landschaft Kaliforniens

Dieser US-amerikanische Bundesstaat ist an Vielfältigkeit kaum zu übertreffen. Die Küstenregionen sind ein Paradies für Badefreunde. Im Osten laden spektakuläre Nationalparks zum Wandern ein und zwischendrin lässt es sich in den angesagten Metropolen ausreichend entspannen. Wer die beeindruckende Natur des Staates entdecken möchte, findet

  • die imposanten Bergketten der Sierra Nevada,
  • die atemberaubenden Mammutbäume des Sequoia Nationalparks
  • und die dramatische Einsamkeit im Death Valley vor.

Ein Urlaub in Kalifornien ist ein Abenteuer voller Kontraste.  

Die schönsten Orte in Kalifornien

Bei einer Rundreise entlang der Westküste gibt es immer wieder faszinierende Landabschnitte und atemberaubende Aussichten zu entdecken. Das sind die aufregendsten Highlights und schönsten Landschaften, welche bei einem Besuch nicht fehlen dürfen:

1.     Der Yosemite Nationalpark

Einer der schönsten Nationalparks der Vereinigten Staaten erstreckt sich entlang der westlichen Sierra Nevada. Das faszinierende Tal gleicht einer Landschaft wie aus dem Bilderbuch: malerische Bergseen, meterhohe, tosende Wasserfälle und tiefe, nahezu mystische Wälder. Hier befindet sich auch der höchste Wasserfall der USA. Mit 730 Metern sind die Yosemite Falls neben dem Half Dome die Hauptattraktion des Parks. Der Half Dome ist ein über 2000 Meter hoher Berg, von dessen Spitze sich ein atemberaubender Blick über das Tal auftut. Die Tickets für den Aufstieg sind allerdings stark begrenzt.

Der Yosemite Park ist einer der schönsten Nationalparks der USA

Quelle: Pixabay.com © McRonny (Pixabay-Lizenz)

2.     Das Death Valley

Das Death Valley ist eine der bekanntesten Wüstenregionen der Welt und der heißeste Ort der Erde. In den Sommermonaten kommen stellenweise Temperaturen von mehr als 55 Grad Celsius zustande. Die Region ist umrahmt von schneebedeckten Bergen und salzhaltigen Seen. Im Tal selbst befinden sich riesige Salzfelder, markante Gesteinsformationen und uralte Vulkankrater. Mitten im Zentrum des Nationalparks befindet sich Furnace Creek, der einzige belebte Ort in Death Valley.

3.     Lassen Vulcano Park

Im Nordosten Kaliforniens befindet sich der spektakuläre Lassen Volcano Park. Dampfende Hügel, brodelnde Quellen und Vulkanschlamm machen hier deutlich, zu welcher Kraft unsere Natur in der Lage ist. Die Erde unterhalb des Parks wird vom Vulkan Lassen Peak in Schach gehalten. Auch wenn von diesem keine Gefahr ausgeht, beeindruckend ist das Naturschauspiel allemal.

4.     Sequoia National Park

Der Weg durch den beeindruckenden Giant Forest führt vorbei an den höchsten Bäumen der Welt. Die gigantischen Mammutbäume ragen über 100 Meter empor und wirken, als würden sie geradezu den Himmel berühren. Das Highlight des Parks ist der General Sherman Tree, ein Sequoia mit einem Stammumfang von unglaublichen 31 Metern.

5.     Big Sur

Der Big Sur ein Küstenabschnitt zwischen Los Angeles und San Francisco. Er beginnt in dem traumhaften Küstenort Carmel bei Monterey und erstreckt sich fast 100 Kilometer bis nach San Simeon. Die Landschaft ist wild und ungebändigt. Die Region ist bekannt für ihre weiten Bergketten und die wunderschönen Strände, welche von tosendem Meer umspült werden. Der Big Sur ist unvergleichbar. Dieses Stückchen Natur muss mit eigenen Augen bestaunt werden. Abschließend lohnt sich ein Besuch des Carpintera State Beach in Santa Barbara. Wieso dieser einer der schönsten Strände der USA ist, erzählt dieser Artikel.

Die malerische Landschaft des Big Sur ist unvergleichlich

 

Quelle: Pixabay.com © DomCarver (Pixabay-Lizenz)

 

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.