Einreise
Schreibe einen Kommentar

Paranoia bei der Einreise

Da aktuell das Thema Einreise wieder in den Schlagzeilen ist, möchte ich auch kurz etwas dazu schreiben, da mir speziell bei meiner Ankunft in Atlanta wiederholt der teilweise sehr raue Umgangston, aber auch die ewige Wartezeit sehr missfallen hat.

Der generelle Unterschied zwischen den Einreiseformalitäten in Amerika und anderen Ländern ist nicht nur der lästige Iris- und Zeigefingerscan, sondern dieser total von Paranoia geprägte und verkrampfte Umgang mit den Ankömmlingen. Prinzipiell ist man verdächtig und ein potentieller Terrorist! Man wird im üblen Militärbefehlston herumkommandiert, man muss die Schuhe ausziehen und auf Socken oder barfuß durch den Body-Scanner trippeln und danach in aller Hektik wieder seine Kleidungstücke aufsammeln. Falls man dann zufällig noch seine Ticket anstatt in der Hand zu behalten mit in die Box zu all den anderen Gegenständen aufs Förderband gelegt hat, wird man im unwirrschen Ton zurechtgewiesen. All das nervt nicht nur ungemein, sondern schafft ein Klima der Angst.

Und anstatt hier nun das Rad zurück z udrehen, verschärfen die Amerikaner nun auch noch die Einreisebestimmungen ab 1. Januar 2009. Dann müssen sich nämlich alle Reisenden drei Tage vor Abflug online via Formular anmelden.

Sicherlich werden mich auch zukünftig derlei Sicherheitschecks nicht davon abhalten, in die USA einzureisen. Aber die US-Regierung sollte in absehbarer Zeit hier einen Paradigmenwechsel hin zu einer offeneren und von mehr Vertrauen geprägten Empfangskultur einleiten. Schließlich erlebt man genau diese Einstellung, wenn man sich durch die Einreisebehörden einmal durchgekämpft hat.

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Kategorie: Einreise

von

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.