USA Westküste

Meine Top Ten „Must-sees“ der amerikanischen Westküste

| 3 Kommentare

Eine „Top Ten-Liste“ über die schönsten Orte an der Westküste hat hier schon lange gefehlt. Deswegen wird das hier und jetzt endlich einmal nachgeholt.

Platz 10: Joshua Tree Nationalpark


Joshua Tree
Ursprünglich hochgeladen von VerismoVita

Der Joshua Tree National Park liegt im Süden Kaliforniens, etwa 225 km östlich von Los Angeles in der Nähe von Palm Springs. Er ist unter den bekannten, der wohl touristisch am wenigsten ausgeschlachtete Nationalpark und ist aufgrund der interessanten Josua Palmlilien, der faszinierenden und spektakulären Gesteinsformen und der unwirklichen, umgebenden Mojave-Wüstenlandschaft für mich eine wundervolle Erfahrung gewesen. Mehr als zwei Tage braucht man aber nicht einplanen.

Platz 9: Bryce Canyon Nationalpark


Bryce Canyon
Ursprünglich hochgeladen von Fundenburg

Klar, dass der Bryce Canyon mit seinen bizarren Felsformationen nicht in meiner Top Ten-Liste fehlen darf. Er liegt im Südwesten Utahs (circa 80 km vom Zion-Nationalpark entfernt.) und zeichnet sich durch seine von Erosion herausgeschälten, farbigen Felspyramiden aus. Eine Wanderung in diesem Amphitheater von bizarren Felsnadeln ist wirklich schwer beeindruckend. Der Park erhielt übrigens seinen Namen von Ebenezer Bryce, der sich um 1875 dort niederließ.

Platz 8: Arches Nationalpark

Die durch natürliche Erosion und Verwitterung entstandenen (man glaubt es kaum, wenn man davor steht!) Felsbögen aus Sandstein im Arches Nationalpark sind auch aufgrund ihrer Anzahl ungaublich beeindruckend! Vor allem der Double-O-Arch ist der helle Wahnsinn. Gelegen ist dieser Nationalpark nördlich der Stadt Moab im US-Bundesstaat Utah.

Platz 7: Sequoia Nationalpark


Sequoia National Park
Ursprünglich hochgeladen von T_Bazz: in[network]

Der Sequoia Nationalpark besticht hauptsächlich durch seine gigantischen Riesenmammutbäume. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht derartig hohe (bis zu 80m), wunderschöne Bäume gesehen – außer in AVATAR vielleicht;-). Aber auch durch seine Lage mitten in der Sierra Nevada und die krassen Höhendifferenzen von 412 m bis über 4000m tut sich für den Besucher eine große Vielfalt aus riesigen Bergen, tiefen Canyons und hohen Bäume auf.

Platz 6: Zion Nationalpark


Zion National Park
Ursprünglich hochgeladen von StefanB

Der Zion-Nationalpark befindet sich im Südwesten Utahs an der Grenze zu Arizona und ist für mich aufgrund seiner vielfältigen Wandermöglichkeiten (insgesamt 240 km) ein absolutes Highlight an der Westküste. Die schluchtenreiche Landschaft mit den zahlreichen Canyons, Flüssen und Bächen ist einfach traumhaft. Unbedingt zu empfehlen sind die Wanderungen Virgin River Narrow und Emerald Pools, die teilweise durch den Virgin River führen.

Platz 5: Upper Antelope Canyon


Antelope Canyon
Ursprünglich hochgeladen von Werkmens

Der Upper Antelope Canyon ist ein relativ kurze Slot Canyon in der Nähe von Page (Arizona) am Lake Powell und bietet insbesondere zur Mittagszeit ein fantastisches Farbenspiel. Durch die von oben herein scheinende Mittagssonne glänzen die verschiedenen rötlich-orangenen Sandsteintöne in einem faszinierenden Farbspektrum.

Platz 4: San Francisco

Zu San Francisco brauche ich, so glaube ich zumindest, keine weiteren großen Worte verlieren. Eine wirklich traumhafte Großstadt, die aufgrund der vielen viktorianischer Häuser, den massiven Steigungen, den Cable Cars und der Lage direkt am Meer ein besonderes Flair besitzt. Absolutes Highlight ist ein Spaziergang über die Golden Gate Bridge. Das beamt so richtig rein. Zudem habe ich selten, so viele wunderbar weltoffene und relaxed Menschen in einer Stadt gesehen.

Platz 3: Grand Canyon Nationalpark


View from the Grand Canyon
Ursprünglich hochgeladen von cslewis20

Keine Frage: Diese 450 km lange Schlucht sollte man einmal in seinem Leben gesehen haben! Doch nur schnöde am North Rim des Grand Canyons herumstehen und nach unten schauen, bringt nicht viel: Das Gehirn kann einfach diesen monströsen Krater nicht erfassen. Es ist, als ob man vor einem gewaltigen Gemälde steht. Die dritte Dimension will sich einem irgenwie nicht erschließen. Deswegen muss man unbedingt den Canyon bewandern. Für mich war der „One day hike“ runter zum Colorado River und gleich wieder zurück eine unvergessliche Grenzerfahrung.

Platz 2: San Diego


San Diego marina at sunrise
Ursprünglich hochgeladen von slack12

Was? San Diego rangiert vor San Francisco? Wie kann denn so was sein? Ganz einfach: Für mich ist San Diego der Inbegriff der Lässigkeit! In keiner anderen Stadt habe ich bisher diese Relaxtheit so hautnah erfahren wie hier. Zudem gibt es insbesondere in den Vororten La Jolla und Del Mar traumhafte Strände, man hat sehr gute Shopping-Möglichkeiten, gute Restaurants und -ketten (Einstein Bagels und Rubios!) und es gibt tolle Ausflugziele (San Diego Wild Animal Park). Für mich ist das die ideale Kombination zum Relaxen.

Platz 1: Highway 1


Hurricane Point
Ursprünglich hochgeladen von Christopher Chan

Für mich gibt es keine andere Nummer 1! Diese legendäre, kurvenreiche und gut 650 km lange Küstenstraße führt durch die malerischsten Küstenorte, die man sich nur vorstellen kann. Die malerische Landschaft zwischen Los Angeles und San Francisco wechselt zwischen Dünen, Wäldern, Palmenstränden, Canyons,
Küstenmammutbäumen und Granitfelsen. Nirgendwo anders spürt man in seinem Mietwagen ein derart intensives Freiheitsgefühl. Die absoluten Highlights sind Monterey, Carmel by the Sea und Big Sur. Beim Schreiben dieser Zeile bekomem ich schon wieder tierisches Fernweh;-(

Bin sehr gespannt, was Ihr über meine Top Ten denkt und ob Ihr andere Orte als ich ausgewählt hättet.

Autor: Flinsi

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für diese tolle und informative Website. Diese wird mir helfen für meine Tourenplanung Kalifornienreise 2014.
    Herbert

  2. Vielen Dank für diese Website.
    Wir planen dieses Jahr (2014) unseren ersten Westcoast- Besuch. Welch ein Glück gleich als erstes diese Seite gefunden zu haben.
    Gibt es am Highway 1 gute und bezahlbare Motels? Oder ist es besser, die Route und die Hotels vorher fest zu buchen?

    Bis später
    Sabine

    • Hi Sabine,

      vielen lieben Dank für die Blumen:-) Ja, am Highway #1 findet Ihr sicherlich sehr gute und auch bezahlbare Motels. Ich würde da aus eigener Erfahrung nicht reservieren.

      Viele Grüße
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.