Las Vegas
Kommentare 1

Gastartikel: Mit dem Leihwagen rund um Las Vegas

Die schönsten Naturerlebnisse und die aufregendsten Nächte kann man in Las Vegas und Umgebung erleben.  Für maximale Flexibilität sollte man schon vor Reiseantritt den passenden Mietwagen buchen. Der kann dann nach der Landung in Vegas bequem am Flughafen abgeholt werden und schon stehen einem alle Wege offen, sowohl in der Stadt, als auch im wundervollen Umland. Da es in Las Vegas tagsüber bis zu 40°C heiß wird, sollte man sich für einen Wagen mit Klimaanlage entscheiden und immer darauf achten, dass man genug Trinkwasser dabei hat, wenn man die Stadt verlässt.

Bellagio und Co.

Vegas verspricht das schnelle Geld an den Roulette- und Black Jack-Tischen. Natürlich sollte mindestens ein Casino-Abend auf dem Programm stehen, wenn man schon in der Metropole des Glücksspiels ist. Die berühmtesten Casinos haben Hotels wie das Bellagio, das Ceasars Palace oder das Luxor. Um nicht in die Versuchung zu kommen das gesamte Reisegeld zu verspielen, sollte man sich schon vorab einen festen Betrag setzen der gesetzt werden darf. Las Vegas bietet darüber hinaus eine große Auswahl an tollen Shows. Da die Karten meist sehr teuer sind, bietet es sich an spontan Karten für Vorstellungen am gleichen Abend zu kaufen, da diese meist zum halben Preis angeboten werden. Auch hier gehört ein bisschen Glück dazu.

Auf keinen Fall verpassen

Wer das erste Mal in Vegas ist, der sollte ein paar Orte auf jeden Fall gesehen haben. Ein Besuch beim Stratosphere Tower zum Beispiel, dem höchsten Turm von Vegas. Von hier aus kann man die schönsten Fotos der Stadt machen und eine einzigartige Aussicht genießen. Von der rund 270 Meter hohen Plattform aus kann man die ganze Stadt betrachten, was besonders bei Nacht ein spektakuläres Lichtermeer bedeutet. Ideal ist es, kurz vor Sonnenuntergang nach oben zu fahren und dann bis zur Dunkelheit zu warten.

Grand Canyon

Wer die schnelle, laute und blinkende Stadt hinter sich lassen und etwas Natur genießen möchte, der hat rund um Las Vegas die besten Chancen dazu. Mit dem Mietwagen ist man in etwa vier Stunden an einem der bemerkenswertesten Orte der Welt: Dem Grand Canyon. Von der Besucherplattform aus hat man einen fantastischen Blick über dieses riesige Flussbett, das der Colorado-River über Jahrtausende geschaffen hat. Wer vor etwas Bewegung nicht zurückschreckt, der kann von hier aus auch Wandertouren machen, sowohl mit, als auch ohne Übernachtung.

Moderne Superlative

Einen Kontrast zu der natürlichen Größe und Schönheit des Grand Canyons bietet der von Menschenhand geschaffene Hoover Damm. Er wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut um die Trinkwasser- und Energieversorgung von Las Vegas zu sichern und war lange Zeit der größte Staudamm der Welt. Der entstandene Stausee, der Lake Mead, dient als Naherholungsgebiet und lädt zum Schwimmen, Segeln und Angeln ein.

Roadtrip

Wenn man schon einen Wagen hat, dann sollte man auch auf einer der berühmtesten Straßen der Welt fahren: Der Route 66! Las Vegas selbst liegt nicht an der Strecke, jedoch ist man innerhalb von zwei Stunden von Vegas aus in Kingman, von wo aus man die Route 66 in beide Richtungen nehmen kann. Neigt sich der Urlaub seinem Ende zu, kann man seinen Mietwagen für Las Vegas wieder am Flughafen abgeben, so zum Beispiel bei Alamo Rent a Car.

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

1 Kommentare

  1. Danke für den tollen Artikel.

    Ich liebe das aufregende Las Vegas. Das Bellagio und den Stratosphere Tower kann ich auf jeden Fall empfehlen. Auch Gilley’s Saloon ist eine Reise wert.

    Ich habe in Las Vegas den Bund fürs Leben geschlossen. Heiraten in Las Vegas ist ein wirklich einmaliges Erlebnis. Warum es jedes Jahr 100.000 verliebte Paare nach Las Vegas zieht, erfährst du hier:

    http://janasreisefieber.blogspot.de/2013/05/heiraten-in-las-vegas.html

    Viele Grüße

    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.