USA Westküste

Crater Lake Nationalpark in Oregon – Eine unbekannte Schönheit

| 4 Kommentare

Wizard Island - Crater Lake

A Flickr photo from James Wellington

Obwohl ich selber noch nicht dort gewesen bin, sah ich mich genötigt einen kurzen Artikel über den wundervollen Crater Lake Nationalpark im Süden des Bundesstaates Oregon zu schreiben. Wahrscheinlich muss man sich hier nicht tagelang aufhalten. Aber zumindest eine Übernachtung in einem der Campingplätze oder Lodges in Kombination mit einer ausgedehnten Wanderung oder einer Fahrradtour lohnt sich sicherlich.


Größere Kartenansicht

Das Zentrum dieses Nationalparks bildet, wie der Name schon erahnen lässt, ein tief blauer und beeindruckende 590 Meter tiefer Kratersee. Der höchste Punkt ist der 2722 Meter hohe Gipfel des Mount Scott. Vor vielen tausend Jahren thronte hier noch der rund 3600 Meter hohe Vulkan Mount Mazama. Aufgrund der Höhenlage ist die beste Reisezeit zwischen Juli und September, wobei der Park das ganze Jahr über geöffnet ist.

Wenn man sich die Crater Lake-Galerie auf Flickr so anschaut, kann man schon ins Schwärmen kommen. Mich erinnern diese Bilder ein wenig an den Tioga Pass im Yosemite Nationalpark. Die Vegetation besteht weiter unten weitestgehend aus sumpfigen Grasflächen und darüber starke Bewaldung – weitestgehend aus Tannen und Kiefern.

Tiere gibt es natürlich auch jede Menge. Da wären zum einen die Schwarzbären zu nennen und natürlich dürfen auch Hirsche, Stachelschweine und die ach so süßen Streifenhörnchen nicht fehlen.

Attraktionstechnisch lebt der Park natürlich von dem See. Wie oben schon kurz angedeutet sollte man sich die Wanderschuhe anziehen und vor allem den rund 4km langen Wanderweg zum Mt. Scott abwandern. Insgesamt bietet einem der Park rund 150km Wanderwege entlang dem Kraterrand. Natürlich kann man sich auch ein Boot mieten und auf dem See herum düsen. Es ist aber auch möglich zu angeln oder im Winter Ski zu fahren.

Wer noch ein paar weitere Hintegrundinfos benötigt, sollte einmal auf dieser Site vorbei schauen.

Und wer von Euch schon einmal dort war, sollte hier schleunigst einen Kommentar hinterlassen!

Autor: Flinsi

Hallo, ich bin Thomas und habe mein Herz an meine wunderbare Freundin und die amerikanische Westküste verloren. Was mich so sehr an der US Westcoast fasziniert? Am meisten liebe ich die traumhaften Landschaften, die grandiosen Nationalparks und die faszinierenden, pulsierenden Metropolen. All das gepaart mit dem lockeren amerikanischen Lifestyle machen für mich die perfekte Rundreise aus.

4 Kommentare

  1. Dein Tip hört sich wirklich gut an. Ist bestimmt eine Reise wert. Mal sehen, wenn ich Mitte nächstes Jahr anfange unsere 2014-Tur zu planen, ob es uns auch dahin verschlägt.

    Dir jetzt erst einmal samt Freundin eine paar fröhliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  2. Ich meine natürlich 2013-Tour. Tippen sollte man können…..:-)

  3. Und wer von Euch schon einmal dort war, sollte hier schleunigst einen Kommentar hinterlassen!

    Howdy Thomas
    Ich bin soeben auf deine tolle Seite gestossen! Wir reisten letztes Jahr 5 Monate in den USA – mit Camper und Kindern und 3 Monate in Mexiko. Unsere Highlights, mal von Baja California abgesehen, waren der Crater Lake, der Joshua Tree Park und die Route 1 an der Küste von Los Angeles bis nach Oregon. Und der Escalante State Park in Utah, oh ja und ….. (endlose Liste :-)). Einen Besuch beim Kratersee und sowieso in Oregon können wir wärmstens empfehlen. Hier ein paar Fotos http://www.hudsonfamily.ch/2011/07/18/der-sauberste-see-der-welt-oregons-kratersee/. Nadine

  4. Hi Nadine,

    wirklich tolle Fotos! Den Escalante State Park nehme ich mir mal auf die Liste. Den habe ich bisher leider noch nicht live besucht.

    Viele Grüße
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.