Jahr: 2009

Von Ost nach West mit dem Greyhound-Bus

In der gestrigen Ausgabe der Sonntag Aktuell (Sonntagszeitung der Stuttgarter Zeitung) habe ich einen sehr spannenden Artikel über einen Erfahrungsbericht mit dem Greyhound-Bus entdeckt. Der Autor schildert seine sehr skurrilen, lustigen, beängstigenden aber schließlich auch sehr rührigen Erlebnisse mit seinen Mitfahrern, die sich ebenfalls für die strapaziöse Tour „New York – San Francisco“ entschieden haben. Unglaublich lange 6.000 km beträgt die Strecke zwischen diesen beiden Traumstädten und gut 13 Stopps bei Mc Donald’s muss man überstehen, um an der Westküste total erschöpft anzukommen. Aber der ganze Streß scheint sich wirklich zu lohnen. Zumal der Preis von um die $210 wirklich in Ordnung ist. Der Artikel kann hier als PDF-Datei herunter geladen werden: http://www.sonntag-aktuell.de/media_fast/756/usa.592583.pdf

Ab in den Container

In der letzten Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung wurde im Feuilleton über die mittlerweile nicht mehr zu übersehenden Spuren der Finanzkrise in Kalifornien berichtet. Zwei Entwicklungen sind hier zu verzeichnen: es werden in den nächsten Monaten Containerstädte hochgezogen, um die Wohnungsnot wenigstens einigermaßen zu lindern und immer mehr US-Bürger fahren mit Bus und Bahn. Tja, jedes Schlechte hat auch wieder irgendwo etwas Gutes. Aber was ich hier lesen musste, war wirklich erschreckend, denn mittlerweile leben viele Kalifornier, die durch die Finanzkrise ihr Haus und teilweise auch ihren Job verloren haben, in Zeltstädten – zusammen mit Obdachlosen. Andere wiederum wohnen bei Freunden oder Verwandten oder gar in einem Chevy Silverado mit Ladefläche und King-Size-Kabine!?! Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zwangsversteigerungen um 45% gestiegen, 100.000 mehr Menschen haben ihr Haus verloren und vor den Städten wachsen neue, so genannte „Hoovervilles“ (Barackenlager). Die Wohnungsnot nimmt also schon dramatische Ausmaße an! Verschärfend hinzu kommt, dass der kalifornische Staat einmal mehr vor der Insolvenz steht. „Hast la Vista“-Gouverneur Schwarzenegger wurde bei der Ratifizierung seines, eigentlich vernünftigen Konjunkturprogramms, übelst von …

Zollfrei shoppen nun bis 150,- €

Soeben habe ich erfahren, dass schon seit Dezember 2008 die neue Kleinbetragsgrenze für Wareneinfuhr aus dem Ausland auf 150 EURO statt wie bisher 22 EUR erhöht wurde. Wirklich ärgerlich, das seine derart wichtige Information nicht wirklich publik gemacht wird. Zudem war meine Suche nach dem offiziellen Gesetzestext auf zoll.de auch nicht von Erfolg gekrönt. Dann würde ich mal sagen: American Eagle ich komme:-) BTW: Falls jemand von Euch den entsprechenden Gesetzestext ergoogeln sollte, so darf der hier gerne gepostet werden!

The Wave – ein fantastischer Slot Canyon in Arizona

Soeben bin ich auf diesen Artikel in der L.A. Times aufmerksam geworden, der von dem spektakulären The Wave Slot Canyon in Arizona – nahe Page – handelt. Ich selber habe leider heute zum ersten mal von dieser ‚Legende“ gehört und bisher nicht selber durchwandert. Leider kann man zu diesen sagenhaften Sandsteinformationen, die ähnlich großartig sein sollen wie die im Anteloipe Canyon, nur gegen eine Genehmigung Zugang bekommen. Pro tag werden auch nur 20 Genehmigungen vom Bureau of Land Managment vergeben. Da es anscheinend keine offizielle Wegbeschreibung zu The Wave gibt, könnt Ihr Euch hier einen ausführlichen Bericht durchlesen. Da mich die Bilder derart fasziniert haben, muss ich bei meinem nächsten Trip unbedingt dorthin! Gibt’s jemanden unter Euch, der schon in The Wave war?