Monate: Mai 2008

[Roadtrip 2008] Florence: Sommer, Sonne, Hirn verbrannt

So, bin gestern doch nach Süden gebraust. Und ich hatte dann auch wirklich Glück mit dem Wetter! Gegen Mittag kam dann richtig die Sonne raus und auch der Highway 101 hat sich ab Yasachts von seiner besten Seite gezeigt einfach traumhaft!!! Und dann kam auch noch ständig genau meine Mukke im Radio. So muss das sein! Schließlich bin ich in Florence gestrandet und habe im Honeyman Campground genächtigt. Natürlich habe ich mir davor noch meinen obligatorischen Sonnenbrand am Strand geholt. Seite heute morgen bin ich wieder auf dem Weg nach Norden. Werde wohl in Cannon Beach nächtigen. Heute morgen bin ich noch Quad zwischen den Dünen gefahren. Das war vielleicht geil! So, jetzt müsst ihr mir die Daumen drücken, dass das Wetter wieder besser wird. Ach, die weitere Route steht nun auch: über den Mt. Rainier geht es dann über Hell’s Canyon schliesslich zum Yellowstone!

[Roadtrip 2008] Lincoln City – eine ziemliche Katastrophe

Tja, manchmal kommt es anders, als man denkt! Hier hat es gestern den kompletten Vormittag geregnet. Sowohl in Portland, als auch hier an der Küste. Ich bin dann schließlich in Lincoln City gestrandet. Warum, weiß ich auch nicht so recht. Denn das ist hier ziemlich touristisch verbaut und hat bis auf den Strand garnichts Schönes. Eigentlich wollte ich Campen, aber das habe ich mir bei dem regen dann doch nicht angetan und bin deswegen bei Captain Hook abgestiegen: $45. Geht ja noch. Mittags bin ich dann runter an den Strand, denn es hatte endlich aufgehört mit dem Regen. Den restlichen Tag habe ich dann noch mit Abhängen im Café und mit Lesen verbracht. Heute muss jetzt einfach ein schönerer Tag werden! Fahre jetzt gleich los nach Cannon Beach. Aber das Wetter ist immer noch nicht wirklich prickelnd.

[Roadtrip 2008] Regen in Portland

Mann-o-Meter! Jetzt hat es doch hier gestern den kompletten Vormittag wie aus Kuebeln gegossen. Deswegen bin ich rueber uber den Fluss und bin in die fette Lloyd-Mall rein und habe mich da mal wieder ordentlich ausgetobt:-() Zudem bin ich dann auch – eigentlich wollte ich das garnicht schreiben – in Indy 4 rein. Eine absolute Katastrophe war das. Kurz gefasst: ein Typ, der aussieht wie Helge Schneider, rennt die ganze Zeit mit einem Alienschaedel in der Hand durch den Urwald! Danach bin ich wieder in der Downtown und in Old Town unterwegs gewesen. Viel mehr gibt es hier auch wirklich nicht zu besichtigen. Ich wollte eigentlich noch ins Advertisement-Museum, wo einem ein ausführlicher Überblick über die Werbebranche gegeben wird, aber das habe ich dann irgendwie verschlafen. Trotzdem finde ich Portland wirklich sehr schnuggelig und angenehm. Ein Tag hätte aber auch genügt. Vor allem, was sich auf der 21st abspielt, ist sehr sehenswert. Unglaublich viele Cafes, Bars und Restaurants auf beiden Straßenseiten. Abends ging’s dann noch in die Kingston Bar, wo ich mir ein sehr leckeres …

[Roadtrip 2008] Portland – Stadt der Rothaarigen

So, bin gestern nach gut 6-stündiger Fahrt, die eigentlich recht problemlos verlief, hier in Portland – die „Beer-City“ Amerikas – angekommen und habe mich gleich aufgemacht die Innenstadt zu erkunden. Diese gefällt mir wirklich sehr gut, da alles sehr kompakt und sauber ist. Hier fühlt man sich viel sicherer als in Vancouver und es ist auch weniger hektisch. Und hier gibt es unglaublich viel Rothaarige! Blicke sozusagen alle fünf Minuten in mein Ebenbild:-) Schon witzig! Leider regnet es heute weshalb ich mich wohl eher in Cafes aufhalte. Jetzt geht’s aber erstmal runter in die Old Town.