Jahr: 2007

Schwacher Dollar macht’s möglich: Jetzt wird zurück geshoppt

Tja, liebe Amis, jetzt fallen wir bei Euch ein;-) Nachdem in den letzten 10 Jahren viele Amerikaner wegen des hohen Dollarkurses in Europa supergünstig einkaufen konnten, hat sich die Lage in den letzten Monaten komplett gewandelt. Mittlerweile kann man fast ein Drittel vom Kaufpreis abziehen und hat dann den Europreis. Einfach der helle Wahnsinn!!! Anscheinend rennen viele USA-Touristen insbesondere wegen einem Trip nach New York den Reisebüros die Türen ein. Ist auch nur zu verständlich, denn die Flugzeit nach New York hält sich in Grenzen und man kommt auch noch in den Genuss von zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die einzigartig sind. Die Reisebüros heizen den Dollar-Kaufrausch natürlich bestmöglich an und bieten Shopping-Specials an. So kann man sich z.B. für einen kleinen Aufpreis via Shuttle zu Outlet-Malls kutschieren lassen. Tja,wer jetzt nicht bucht, der ist selber Schuld!!!

Neuer Merian „Las Vegas“

Seit ein paar Tagen ist die neue Ausgabe des Merian erschienen. Und zwar dreht sich dieses Mal alles um Las Vegas. Und alle die auch schon usa-westkueste.de besucht haben wissen, dass ich Las Vegas eigentlich ziemlich hasse;-) Nichtsdestotrotz werde ich mir diese Ausgabe holen, da mich schon die Einleitung auf merian.de prinzipiell gut gefallen hat: „Las Vegas, so meine Erfahrung im Bekanntenkreis, polarisiert. Die einen schwärmen von den gigantischen Hotelbauten, genießen das Nachtleben mit seinen vielen Shows und freuen sich wie die Kinder auf den Spieltisch im Casino. Die anderen finden die Metropole mitten in der Wüste furchtbar, weil ihnen die Künstlichkeit dieser Welt nicht behagt.“ Auch die Kollegen von Spiegel Online widmen sich dieser Ausgabe: spiegel.de

Laut, oberflächlich & ungebildet oder nur extrovertiert, freundlich und hilfsbereit?

Hmmh, wie sind die Amis eigentlich wirklich? Das gemeine Bild von uns Deutschen über die Amis ist ziemlich eindeutig und im Gegensatz zu der Einschätzung über andere Völker überraschend festgefahren. Während sich die Meinungen über Engländer, Franzosen, Spanier und Italiener ziemlich gleichen bzw. man sich gerne auch einmal einer anderen Meinung beugt, erlebe ich sehr häufig, dass Diskussionen über Amerikaner ziemlich emotionsgeladen sind und leider auch sehr oft immer in die gleiche Richtung gehen: Amis sind laut, oberflächlich und ungebildet! Wumm – Aus – Fertig! Keine weitere Diskussionen bitte! Natürlich sind viele Amis laut, oberflächlich und ungebildet! Keine Frage! Laut immer dann, wenn man in Bars unterwegs ist oder in Restaurants -> Self-Promotion ist hier angesagt! Oberflächlich wird’s meistens, wenn man sich auf der Straße anquatschen lässt und gefragt wird, wie’s einem geht. Viel tiefer geht’s dann eigentlich nie. Aber mal ehrlich, wird man hier auf der Straße überhaupt von anderen Leuten angesprochen? Und selbstverständlich interessieren sich viele Amerikaner nicht für die Geschehnisse außerhalb Amerikas. Dafür ist ihr Land auch viel zu groß, viel zu …

einestages: Geschichten über die Route 66

Seit ein paar Tagen hat Spiegel Online ein neues Web 2.0-Angebot freigeschaltet: einestages! Hier kann das Webvolk zu interessanten, zeitgeschichtlichen Themen Beiträge samt Multimediainhalte (Bilder, Videos, etc.) beisteuern. Seit heute hat man auch die Route 66 als zeitgeschichtlich wertvoll deklariert und es haben schon einige Webbies Beiträge dazu reingestellt: einestages – Die Straße ins Herz Amerikas. Ein Blick lohnt sich!